Ihr Ratgeber zum Fernstudium in Deutschland
Jetzt vergleichen!

Dienstag, 2 Mai, 2017

Der Gründungsbeirat der MBA-Fernstudiengänge Sport-Management und Motorsport-Management sowie Innovations-Management der Hochschule Kaiserslautern, konnte Dr. Markus Merk, FIFA-Weltschiedsrichter der Jahre 2004, 2005 und 2007, als neues Mitglied des Gremiums gewinnen.

Spezialisierung und Vernetzung

Bei einem Treffen mit Dr. Merk erläuterte Prof. Dr. Walter Ruda, seit Anfang an Mitglied des Gründungsbeirates, die Ziele und Inhalte der neuen MBA-Studiengänge. Die Besonderheiten des Studienprogramms liegen in der Spezialisierung der Studieninhalte, der engen Verknüpfung von Wissenschaft und Praxis durch hochkarätige Dozenten und einer intensiven Betreuung. Das Netzwerk, das Dozenten und der Gründungsbeirat den Studierenden bieten, ist eines der wichtigsten Hilfsmittel zur beruflichen Weiterentwicklung der Absolventen. 

Manager denken international und kennen den Markt

Durch das neue Bildungsformat werden Manager ausgebildet, die international denken und den Sportmarkt kennen. So werden auch Bewerber ohne erstes Hochschulstudium zu den MBA-Studiengängen zugelassen, sofern sie sich durch berufliche Qualifikationen dafür anbieten- zum Beispiel Leistungssportler, die noch aktiv sind. 

Studium neben dem (Leistungs-)Sport möglich

Dr. Merk war es hierbei besonders wichtig, dass die Zielgruppe der heutigen (Leistungs-) Sportler sich rechtzeitig, d.h. noch vor dem Karriereende, Gedanken über ihre berufliche Zukunft machen sollte. Die Aufnahme eines berufsbegleitenden Fernstudiums könnte da die Lösung sein. Dies nicht zuletzt deshalb, da das Studien-Konzept mit drei Präsenzorten in Zweibrücken, Augsburg und am Nürburgring eine kundenfreundliche Flexibilität bezüglich der Studienplanung und Studierbarkeit bietet. Gerade der Nürburgring bietet, als eine der bekanntesten Rennstrecken der Welt, für Sport-Management und vor allem Motorsport-Management das perfekte Ambiente, um hautnah am Sportgeschehen dabei zu sein.

Dr. Markus Merk

Mit Dr. Markus Merk konnte jetzt ein kompetenter Vertreter gewonnen werden, der die Expertise des Sports im Gründungsbeirat verstärken wird. 339 Bundesligaspiele, 78 Europapokalspiele, 50 A-Länderspiele sowie das spannende Champions-League-Finale 2003 zwischen der alten Dame Juve und dem AC Milan in Old Trafford, dem theatre of football von Manchester United, stehen zu Buche. Ein denkwürdiges Finale unter Dr. Merks Leitung war auch das Spiel zwischen dem Gastgeber aus Portugal und dem krassen Außenseiter und späteren EM-Gewinner Griechenland, unter dem Trainer Otto Rehhagel, bei der Europameisterschaft 2004.