Emma unterstützt die Executive MBAs in München

An der TU München wurde zusammen mit dem Startup Everskill ein digitaler Coach namens „Emma“ entwickelt, der die Executive MBA Studenten unterstützen soll.

Dienstag, 29 Januar, 2019

An der TU München wurde zusammen mit dem Startup Everskill ein digitaler Coach namens „Emma“ entwickelt, der die Executive MBA Studenten unterstützen soll.

Der digitale Coach Emma soll die Executive MBAs unterstützen. Diese Gruppe der Studierenden, die neben dem Studium voll im Berufsleben steht und obendrein oft bereits in höheren Positionen mit Führungsverantwortung arbeiten, sollen somit noch stärker vom MBA-Studium profitieren. Denn der Coach soll helfen, die Lerninhalte besser und schneller im Alltag umsetzen zu können.

Leadership und Development

Emma hilft den Studierenden im Modul „Leadership“ und „Development“. Dafür betreiben die Executive MBAs mehrere Wochen lang eine persönliche Kommunikation mit dem Coach Emma. So erhalten die Studierenden passende Lerninhalte und Trainingsmaterialien, bekommen Benachrichtigungen und die Studierenden können sich unkompliziert mit ihren Kommilitonen und Professoren austauschen, wenn im Alltag Fragen zu den Lerninhalten auftreten.

Lerninhalte in Routinen einbauen

Denn Lerninhalte tatsächlich in die tägliche Routine als Führungskraft einzubauen, ist nicht einfach. Um Lerninhalte sinnvoll anzuwenden, muss man sich zunächst über seine eigenen Routinen und Verhaltensweisen klar werden, und dann eine Verhaltensänderung trainieren. 

Verhaltensänderung vereinfachen

Ein Coach, selbst ein digitaler, kann mit anhaltenden Hinweisen, Tipps und Rückmeldungen dazu beitragen, dass Gewohnheiten, Routinen und Verhaltensweisen regelmäßig hinterfragt werden.

Gründerpreis

Die Gründer von Everskill kennen sich übrigens aus ihrer eigenen Zeit an der TU München, wo sie im Bereich Entrepreneurship promoviert haben. Everskill gewann 2017 de HR Innovation Award.