Ihr Ratgeber zum Fernstudium in Deutschland
Jetzt vergleichen!

Mittwoch, 22 Juli, 2015

Arbeitskräfte im Energiesektor, die sich für Managementaufgaben weiterbilden und qualifizieren wollen, können dies künftig an der Universität Koblenz- Landau in zwei neuen weiterbildenden Fernstudiengängen. Ab Herbst 2015 werden dort die Masterstudiengänge Energiemanagement (M.Sc) und Erneuerbare Energien und Energiewirtschaft (MAS) angeboten.

Zielgruppe: Quereinsteiger mit einschlägiger Erfahrung

Dass Karrieren heute kaum noch geradlinig verlaufen, weiß man auch an der Universität Koblenz- Landau. Gerade in den neueren Wirtschaftszweigen wie zum Beispiel den erneuerbaren Energien arbeiten viele, deren Ausbildung ursprünglich in eine ganz andere Fachrichtung ging. Während Qualifikationen teilweise natürlich übertragbar sind und grundsätzliches Wissen im Arbeitsalltag erworben wird, fehlt oft detailliertes Hintergrundwissen. Deshalb richten sich die beiden neuen Studiengänge am Zentrum für Fernstudien und Weiterbildung (ZFUW) besonders an Personen, die bereits einschlägige Berufserfahrung im Energiesektor besitzen. Die Fernstudien sollen wichtiges Fachwissen an Quereinsteiger vermitteln sowie die Weiterbildenden zum Austausch praktischer Erfahrungen einladen.

Flexibilität und Austausch

Das Fernstudium in Koblenz verbindet klassische schriftliche Lernmittel, die selbständig neben dem Beruf von zu Hause aus durchgearbeitet werden können, mit neuen eLearning Komponenten und Online- Ressourcen. Darüber hinaus sind einige Präsenzphasen in Koblenz vorgesehen, wobei Prüfungen in mehreren deutschen Städten abgelegt werden können. So soll bei größtmöglicher zeitlicher und räumlicher Flexibilität dennoch ein Austausch unter den Studenten entstehen.

Auch ohne Erststudium weiterbilden

Die beiden Studiengänge im Energiesektor sind auf zwei Jahre ausgelegt. Während der Studiengang „Energiemanagement (M.Sc.)“ auf einen wissenschaftlichen Abschluss ausgelegt ist, wendet sich der neue Studiengang „Erneuerbare Energien und Energiewirtschaft“ auch an Interessenten ohne ersten Hochschulabschluss. Doch gerade aus der Kombination von einschlägiger Berufserfahrung und fachlicher Weiterbildung sollen sich Vorteile und Karrierechancen für die Studierenden ergeben. Die Absolventen erlangen hier den Weiterbildungsmaster „Master of Advanced Studies“. Für beide Studiengänge werden noch Anmeldungen entgegengenommen.