Ihr Ratgeber zum Fernstudium in Deutschland
Jetzt vergleichen!

Montag, 15 August, 2016

Zum Abschluss des Fernstudiums MBA Vertriebsingenieurwesen bzw. MBA Marketing und Management fand in diesem Jahr eine Lehrveranstaltung nicht an der Hochschule Kaiserslautern, sondern in New Jersey und New York in den USA statt. Der internationale Teil des Studiums ist fester Bestandteil der MBA-Studiengänge und rund 30 Studierende traten in diesem Jahr die Reise über den „großen Teich“ an.

150 Studierende aus 18 Ländern

Der MBA-Studiengang wurde in diesem Jahr von der ICSB (International Council for Small Business) World Conference und der dazugehörigen ICAB-Academy am Stevens Institute of Technology- Innovation University of Hoboken, New Jersey, abgeschlossen. Zur Academy und zur Konferenz reisten rund 150 Studierende aus 18 Ländern an, wobei die meisten bereits Berufserfahrung mitbrachten, teilweise sogar als Unternehmensgründer.

Gründung von Unternehmen im Mittelpunkt

Das Programm wurde dabei von der Hochschule Kaiserslautern in Zusammenarbeit mit der George Washington University vorbereitet. Während der Academy bekamen die Studenten die Chance, sich Vorträge zum Thema Entrepreneurship anzuhören und in internationalen Teams Fallstudien zum Aufbau von kleinen Unternehmen zu lösen sowie Geschäftsmodelle zu erstellen oder zu verbessern.

Hoboken, mit Blick auf die Skyline Manhattans

Der Veranstaltungsort in Hoboken, New Jersey, lag direkt am Hudson River mit traumhaftem Blick auf die Skyline von New York. Natürlich unternahmen die Studenten auch Ausflüge in die Stadt „die niemals schläft“. Neben dem einmaligen Erlebnis der Konferenz und Academy nahmen die Studenten aber besonders Erkenntnisse darüber mit nach Hause, worauf gerade junge Unternehmen im globalen Umfeld Wert legen sollten, was ihr neuer Abschluss des MBA in anderen Ländern wert ist und sie knüpften darüber hinaus die internationalen Kontakte, um das neu erworbene Wissen ideal einzusetzen.