Ihr Ratgeber zum Fernstudium in Deutschland
Jetzt vergleichen!
Karriere & Studium
Karriere & Studium (© Yuri Arcurs)

Das Lernen an der Fernakademie ist für Berufstätige und Berufsrückkehrer(-innen) eine gute Gelegenheit, aktuelle Kenntnisse und bestimmte Spezialisierungen zu erwerben. Monothematische Akademien und Einrichtungen mit breitem Angebotsspektrum bieten die Qualifizierung via Fernlernen.

Staatliche Zulassung und anerkannte Abschlüsse

Wichtiges Kennzeichen seriöser Anbieter von Fernstudien und Einzelkursen ist die staatliche Anerkennung der angebotenen Lehrgänge. Diese Zulassung erkennen Sie am Siegel der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU), das für berufsbildende Lehrgänge jeder Fernakademie obligatorisch ist. Vor der Erteilung des Siegels überprüft die ZFU

  • die Inhalte,
  • die Organisation und
  • die Informationsbereitstellung

der jeweiligen Lehrgänge. Die Überprüfung erfolgt in regelmäßigen Abständen, um eine kontinuierliche Qualitätssicherung zu gewährleisten. Flexible Lösungen wie der jederzeit mögliche Lehrgangseinstieg und potentielle Kursverlängerungen sind typisch für eine Fernakademie und gehören zum Prüfungsumfang des Siegels.

Viele Fernakademien bieten neben eigenen Abschlüssen die Vorbereitung auf staatlich anerkannte Abschlüsse und IHK-Prüfungen. Sofern die entsprechenden Kurse mit dem ZFU-Siegel gekennzeichnet sind, können Sie sich darauf verlassen, dass diese Kursziele mit angemessenem Aufwand, innerhalb eines überschaubaren Zeitrahmens und betreut durch die Fernakademie zu erreichen sind. Bei ähnlichen Kursangeboten für denselben staatlich anerkannten (schulischen oder beruflichen) Abschluss kann es sich lohnen,

  • die Vertragsgestaltung,
  • die Betreuungsangebote und
  • die Gewichtung des Lernmaterials

sorgfältig zu vergleichen. Insbesondere sollten die Unterrichtsmaterialien dem eigenen Lerntyp entsprechen und ein ständiger Kontakt zu Lehrenden und Tutoren muss möglich sein.

Generalisten und Spezialisten der Fernakademien

Die auf dem Markt vertretenen Fernakademien unterscheiden sich vor allem durch den Umfang ihrer Lehrgangsangebote. Die größten Akademien bieten ein breites Spektrum von weit über 150 Fernlernkursen in zahlreichen Vertiefungsrichtungen. In diesen großen Angeboten finden sich allgemeinbildende Kurse ebenso wie Vorbereitungen auf zahlreiche staatliche Abschlüsse.

Die Generalisten unter den Anbietern haben oft ihre Fernlehrgänge in spezialisierte Fachakademien aufgeteilt, die unter einem gemeinsamen Dach agieren. Die Größe der Fernakademie ist weder inhaltlich noch organisatorisch als objektives Qualitätskriterium zu werten.

Kleinere Fernakademien bieten meistens branchentypische Qualifizierungen oder ein spezialisiertes Angebot für bestimmten Tätigkeitsfelder in

  • Kosmetik,
  • IT,
  • Design/Webdesign,
  • Sprachen und
  • nicht-ärztlichen Heilberufen.

Bei praxisorientierten Berufsfeldern sollten Sie im eigenen Interesse immer darauf achten, dass die jeweilige Fernakademie einen hohen Anteil praktischer Übungen im Präsenzunterricht oder als Praktika bei ausgewählten Partnern anbietet. In manchen Fällen unterhalten spezialisierte Fernakademien gute Kontakte zu deutschen und internationalen Unternehmen, die zudem einen Berufseinstieg im gewählten Tätigkeitsbereich erleichtern.

Wie hat Ihnen diese Seite gefallen?