Ihr Ratgeber zum Fernstudium in Deutschland
Jetzt vergleichen!
Karriere & Studium
Karriere & Studium (© Yuri Arcurs)

Inhaltlich und methodisch unterscheiden sich einzelne Fernlehrgänge trotz gleicher Themenstellung deutlich voneinander. Vor der Auswahl des richtigen Fernlehrgangs sollten sich Fortbildungsinteressierte über die eigenen Lernpräferenzen klar werden.

Klassische Medien in Fernlehrgängen

Lehr- beziehungsweise Studienbriefe sind die klassischen Medien, mit denen im Fernlehrgang Inhalte vermittelt werden. Gedruckte Lektionen, die in individueller Geschwindigkeit erarbeitet werden, kommen vor allem denjenigen entgegen, die mit großer Selbstdisziplin Texte und sparsam eingesetzte Visualisierungen in Tabellen und Grafiken erarbeiten können.

Die Kombination von Lehr-und Lernmaterial, das die aktive Bearbeitung und Beantwortung von Fragen erfordert und somit eine effektive Lernkontrolle bietet, kommt vielen Teilnehmer(-innen) eher entgegen.

Der Vorteil klassischer Studienmaterialien im Fernlehrgang ist ihre Flexibilität nicht nur in zeitlicher Perspektive. Auch örtlich ist die Erarbeitung der einzelnen Lektionen und Lernschritte deutlich ungebundener. Außerdem sind gedruckte Unterlagen naturgemäß weniger anfällig für technische Störungen als elektronische Medien, die heute in der Mehrheit der Fernlehrgänge parallel zu nutzen sind. Ihre größte Stärke haben Lehr- und Studienbriefe vor allem bei der Vermittlung überwiegend theoretischer Lehrgangsinhalte.

Ein wichtiges Qualitätsmerkmal für die Unterrichtsmittel im Fernlehrgang ist die Erfolgskontrolle. Bei der Auswahl des zum individuellen Fortbildungsbedarf passenden Fernlehrgangs sollten Sie deshalb unbedingt auf

  • die Kontaktmöglichkeiten zum Lehrkörper,
  • die Anzahl und den Turnus der Einsendeaufgaben sowie
  • die Regelmäßigkeit und Wiederholbarkeit von Prüfungen

achten. Die staatliche Anerkennung durch die ZFU gibt Ihnen einen Hinweis darauf, dass grundsätzlich die Organisation und Betreuung des gewählten Fernlehrgangs angemessen sind.

Einsatz moderner Medien für den Fernlehrgang

Zum Standard des Fernlernens gehört heute die Integration des Internets in Lerneinheiten. Die Stärke des Mediums ist die visuelle Präsentation von Lehrstoff aller Art. Mit einer anschaulichen Darstellung von Prozessen und relevanten Wirkungsmechanismen werden selbst komplexe Prozesse verständlich.

Auch im Sprachunterricht ist das Internet für Sprachübungen und Hörverständnisübungen gut einzusetzen. Die Interaktivität und Kommunikation mit Lehrenden und andern Lehrgangsteilnehmern zählt zu den großen Vorteilen des Mediums. Dabei ist es kein vollständiger Ersatz für Präsenzunterricht, kann aber im Fernlehrgang die zentralen Schritte und Lernerfahrungen vorbereiten.

Neben multimedialen Methoden und dem Einsatz von DVDs gehört in manchen Fällen ein inhaltsorientiertes Experimentieren zum Ablauf des Fernlehrgangs. Kleine praktische Übungen können im heimischen Umfeld, alternativ aber auch in Präsenzveranstaltungen vor Ort durchgeführt werden.

In praxisorientierten Fernlehrgängen sind Präsenzphasen als Laboreinheiten unabdingbar. In den meisten Fällen finden auch die Zwischen- und Abschlussprüfungen in Präsenzveranstaltungen statt.

Wie hat Ihnen diese Seite gefallen?