Ihr Ratgeber zum Fernstudium in Deutschland
Jetzt vergleichen!

Was ist Informatik?

Informatik ist die Wissenschaft darüber, wie Informationen und Daten systematisch und automatisch verarbeitet werden. Dem zugrunde liegen einerseits die Mathematik, andererseits praktische Anforderungen. Darauf aufbauend haben Computer einen festen Platz in unserem Alltag erhalten. Egal ob im Job, zu Hause, im öffentlichen Leben und Verkehr, der Kommunikation, Unterhaltung oder Sicherheit- die Technik und Informationsverarbeitung wird immer wichtiger und ausgereifter.

Für diese technischen Entwicklungen sind Informatiker nötig, die diese Entwicklung und auch die Anwendung der Technik professionell betreiben und betreuen.

Auch wenn Informatik für viele eine neue und moderne Entwicklung darstellt, so sind die Ursprünge der Informatik bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts zurückzuführen. Spätestens mit Alan Turings Arbeiten und der nach ihm benannten Turingmaschine in den 1930er und 1940er Jahren begann die Ära der Computer, die seit den 1960ern stetig an Fahrt gewinnt.

Der Begriff Informatik ist dabei ein Wort, das aus Information und Mathematik zusammengesetzt ist. Heute wird die Wissenschaft der Informatik in mehrere Teilgebiete unterteilt. So gibt es die Theoretische Informatik, die Praktische Informatik und die Technische Informatik. Daneben gibt es auch die Wirtschaftsinformatik, Geoinformatik, Medizininformatik und teilweise sogar noch weitere Gebiete, die normalerweise unter dem Begriff der Angewandten Informatik zusammengefasst werden.

Die Theoretische Informatik ist dabei die Grundlage für die anderen Gebiete der Informatik. Hierzu gehört auch die Entwicklung der Programmiersprachen. Die Praktische Informatik löst dagegen konkrete Probleme, während die Technische Informatik sich mit der Hardware beschäftigt.

Studieninhalte

Im Fernstudium Informatik, oft auch Computer Science genannt, können Sie Bachelor- oder Masterabschlüsse in verschiedene Teildisziplinen und Gebieten der Informatik erwerben. Wirtschaftsinformatik verbindet dabei zum Beispiel BWL und Informatik. Generell sind die Studiengänge häufig sehr praktisch ausgelegt, was Ihnen später hilft, schnell einen Job im entsprechenden Bereich zu finden.

Im Studium erwerben Sie typischerweise Kenntnisse in Bereichen wie:

  • Programmierung
  • Software
  • Netzwerke
  • Datenbanken
  • Informationstechnologie
  • IT Sicherheit
  • Projektmanagement
  • Bildverarbeitung
  • Programmierung von Apps, Webseiten, etc.

 Darüber hinaus sollten Sie sich bewusst sein, dass dieses Studium gute mathematische Kenntnisse erfordert bzw. stark Mathematik-lastig sein kann. Teilweise werden zu Beginn des Studiums deshalb Auffrischungskurse angeboten. Teilweise könnten auch Physikkenntnisse gefordert werden.

 Voraussetzungen

Normalerweise benötigt man in Deutschland für ein Studium mit einem akademischen Grad als Abschluss, also Bachelor oder Master, eine Hochschulzugangsberechtigung. Das ist meist das Abitur oder Fachabitur. Teilweise wird hier ein bestimmter Notenschnitt vorausgesetzt.

Gerade im Fernstudium gibt es aber häufig die Möglichkeit, auch ohne Abitur zu studieren, wenn man bestimmte Voraussetzungen erfüllt. Allerdings ist Informatik ein beliebtes Fach, das viele Studienbewerber anzieht. Aus diesem Grund sollten Sie sich bei der Hochschule Ihrer Wahl genau erkundigen, was Sie mitbringen müssen.

Während ein Bachelorstudium normalerweise die erste Stufe der akademischen Ausbildung darstellt, eignet sich ein Masterstudium für Quereinsteiger. Sie haben beruflich bereits viel mit IT zu tun und einen ersten Studienabschluss, Ihnen fehlt aber die Qualifikation im Bereich Informatik? Dann könnte ein Fernstudium oder ein berufsbegleitendes Studium genau das Richtige sein. Denn gerade die Masterstudiengänge in Fern- bzw. berufsbegleitenden Studiengängen richten sich an Absolventen anderer Bachelor-Studiengänge. Der Abschluss eines Erststudiums ist für ein Masterstudiengang allerdings Grundvoraussetzung.

Auch Führungskräfte finden im Bereich Informatik Studiengänge, die sich speziell an sie richten. IT-Management oder Wirtschaftsinformatik sind auf (zukünftige) Führungskräfte, die an der Schnittstelle von Management und IT arbeiten, ausgerichtet.

Wo können Sie Informatik studieren?

Informatik ist beliebt und wird entsprechend auch häufig angeboten. Laut dem Zusammenschluss der Hochschulrektoren auf Hochschulkompass haben alle großen Anbieter von Fernstudiengängen in Deutschland Informatik im Programm. Dazu gehören zum Beispiel die AKAD Hochschule, die FernUniversität Hagen, HFH Hamburger FernHochschule, PFH Göttingen, Wilhelm Büchner Hochschule, Europäische Fernhochschule Hamburg, IUBH Bad Honnef.

Auch viele Fachhochschulen oder „normale“ Universitäten bieten Fernstudiengänge oder berufsbegleitende Studiengänge in verschiedenen Gebieten der Informatik an. Darunter befinden sich zum Beispiel die Hochschule Bochum, Universität Erlangen-Nürnberg, Universität Göttingen, Hochschule Wismar, Universität Bamberg, Fachhochschule Dortmund, Universität Duisburg-Essen oder Fachhochschule Kiel.

Perspektiven nach dem Studium

Da Computer, digitale Kommunikation, Datenverarbeitung und andere Anwendungsgebiete der Informatik ständig wachsen, sind gut ausgebildete Spezialisten sehr gefragt. Besonders Studenten aus anerkannten Hochschulprogrammen erhalten oft schon vor ihrem Abschluss ein Stellenangebot. Gerade wenn Sie berufsbegleitend studieren, können Sie auch während des Studiums schon Erfahrungen sammeln und den nächsten Karriereschritt vielleicht schon früher als gedacht machen.

Da Fachkräfte aus dem IT-Sektor fast überall benötigt werden, haben Sie in der Branche und bei den Aufgabengebieten eine breite Auswahl an Möglichkeiten, wenn Sie während bzw. im Anschluss des Studiums auf Jobsuche gehen. Die Auswahl, Einrichtung und Pflege von Soft- und Hardware spielt in jedem Unternehmen eine Rolle, in der Logistik oder der Produktion großer Industrieunternehmen wird fast alles automatisiert und darüber hinaus sind die Geschäftsmodelle vieler Firmen ohne IT nicht denkbar. Auch in der Ausbildung, Weiterbildung und Forschung und Lehre stehen Informatikern die Türen offen.

Durch den hohen Bedarf an Fachkräften ist auch die Bezahlung von Informatikern sehr attraktiv. Dazu kommen viele Aufstiegschancen, besonders im Anschluss an ein Masterstudium.

Alternativen und nah verwandte Studiengänge

Sie arbeiten zwar im Bereich IT, möchten sich aber von Anfang an spezialisieren oder denken über alternative Studiengänge nach? Wir haben einige Alternativen zusammengestellt:

MBA Informationsmanagement

Sie streben eine Position im Management an, in der Sie für die Datenverarbeitung sowie die Informations- und Wissensverbreitung im Unternehmen zuständig sind. Ihre Arbeit garantiert zum Beispiel, dass die Exekutive wichtige Informationen für die Entscheidungsfindung erhält oder dass Planung und Vorhersagen auf fundierten Modellen basiert sind.

Medieninformatik

Gerade im Bereich Medien wird immer mehr digitalisiert. Der Studiengang Medieninformatik ist daher fachübergreifend zwischen Informatik, Medien, Visualisierung und Kommunikation angelegt. Damit deckt der Studiengang Bereiche aus der IT, Geisteswissenschaften sowie Management-Studiengängen ab.

Weiterbildungen

Wenn Sie sich im Bereich Informatik qualifizieren möchten, muss es nicht notwendigerweise ein Studium sein. Es gibt viele Weiterbildungen im Bereich Informatik und IT, die oft günstiger und schneller zu erwerben sind als ein akademischer Studienabschluss. Darüber hinaus können Weiterbildungen zielgerichteter auf genau den Bedarf in Ihrem Unternehmen und für Ihre Karriere ausgesucht werden.

Fazit

Informatik ist ein Fach, das in der heutigen Zeit der Digitalisierung und der allgegenwärtigen Präsenz von Computern immer stärker an Bedeutung gewinnt. Experten in den verschiedenen IT-Bereichen werden in fast allen Branchen und von praktisch allen Firmen benötigt.

Dementsprechend sind die Berufsaussichten für Absolventen eines Informatik-Studiums sehr gut. Oft ist es sogar möglich, bereits vor dem Abschluss eine Position oder Beförderung zu erhalten.

Das Fach Informatik teilt sich in die Theoretische, Praktische und Technische Informatik auf. Darüber hinaus sind Spezialisierungen wie Medizin-Informatik oder Wirtschaftsinformatik möglich. Das Studium wird an vielen Fernhochschulen angeboten, aber auch typische Präsenzhochschulen bieten berufsbegleitende bzw. Fernstudiengänge im Bereich Informatik an.

Programme

Wie hat Ihnen diese Seite gefallen?