Ihr Ratgeber zum Fernstudium in Deutschland
Jetzt vergleichen!

Dienstag, 8 November, 2016

Ein Fernstudium wird immer häufiger nicht nur für ein akademisches Studium neben dem Beruf genutzt, sondern es ist auch eine immer beliebter werdende Lernform für Schulabschlüsse. Besonders das Abitur, das nach wie vor eine wichtige Qualifikationshürde für ein Studium an einer Hochschule darstellt, wird häufig im Fernstudium neben dem Beruf absolviert.

Rekordzahl an Studierenden

So meldet zum Beispiel das Salzburger Abendgymnasium in diesem Herbst eine Rekordzahl an Studierenden, die abends und neben dem Beruf für ihr Abitur lernen. Die große Steigerung führt die Schule besonders auf ihr Fernstudienangebot zurück.

Flexibler Stundenplan

Denn während „normale“ Abendgymnasien oder Angebote für Schulabschlüsse oft bedeuten, dass man einen vollen Arbeitstag absolviert und anschließend abends bis 21 oder 22 Uhr und für mehrere Stunden in die Schule geht, bietet ein Fernstudium die Möglichkeit, selbstbestimmt und ortsunabhängig zu lernen.

So teilen sich die Studierenden in Salzburg die Lerninhalte selbstständig ein, haben keinen festen Stundenplan, sondern Module mit Lerninhalten und kommen nur alle zwei Wochen in die Schule, um sich bei den Lehrern Tipps, Anweisungen oder Hilfe zu holen.

Erst die Nebenfächer, dann die Hauptfächer

Häufig können Nebenfächer dabei nach und nach in Modulen abgearbeitet und dann abgeschlossen werden, so dass man sich in der Endphase des Abiturs ganz auf die Hauptfächer konzentrieren kann. Wer sich dann noch Zeugnisse aus der Ausbildung oder der Schulzeit anrechnen lassen kann, schafft das Abitur häufig in weniger als den vorgesehenen vier Jahren.