Ihr Ratgeber zum Fernstudium in Deutschland
Jetzt vergleichen!

Mittwoch, 15 September, 2010

Der Studiengang Health Care Studies eignet sich für unterschiedlichste Fachkräfte und Pflegekräfte im medizinischen Bereich. Fachkräfte für Ergotherapie, Logopädie, Physiotherapie und Gesundheits- und Kinderkrankenpflege haben damit die Möglichkeit, den Bachelor of Science in sechs Semestern abzuschließen.

Der berufsbegleitende Fernlehrgang „Health Care Studies für Berufserfahrene“ startet am 01. September 2010 an der Hamburger Fern-Hochschule (HFH), Anmeldeschluss ist der 15. August 2010.

Der Studiengang bietet Therapeuten und Pflegekräften mit Berufserfahrung eine Vertiefung ihres Fach- und Methodenwissens im berufsspezifischen Bereich, aber auch in übergreifenden Modulen.

Der Bedarf an therapeutischen und pflegerischen Dienstleistungen wird weiter kontinuierlich steigen, davon ist die Leiterin des Studiengangs überzeugt. Mit dem Programm haben berufstätige Pflegekräfte jetzt die Chance, ihre beruflichen Erfahrungen auf eine wissenschaftliche Basis zu stellen und gleichzeitig eine Zusammenarbeit aller Beteiligten im Sinne der Patienten zu fördern.

Der Studiengang ist als Sonderstudiengang konzipiert und ist eine verkürzte Fassung des dualen Studiengangs Health Care Studies, der bereits seit einem Jahr erfolgreich in Hamburg läuft. Die Inhalte der Studiengänge sind identisch, der Sonderstudiengang ist aber aufgrund der Berufserfahrung der Studierenden verkürzt.

Mit der Doppelqualifikation von Berufsausbildung und Studium stehen den Studierenden hervorragende berufliche Möglichkeiten in einem breit gefächerten Einsatzgebiet zur Verfügung.

Die Hamburger Fern-Hochschule ist aktuell eine der größten privaten Fernhochschulen in Deutschland. Sie bietet Bachelor-, Diplom- und Masterstudiengänge in Wirtschaft, Technik und Gesundheit und Pflege an. Die HFH kann die Akkreditierung der Lehrgänge nach ACQUIN und ZeVA vorweisen. Abgerundet wird das Angebot durch die Betreuung der Studierenden deutschlandweit in rund 40 Studienzentren.