Ihr Ratgeber zum Fernstudium in Deutschland
Jetzt vergleichen!

Mittwoch, 25 Mai, 2016

Lernen ist nicht einfach, gerade wenn man „nebenbei“ lernt, im Fern- oder Abendstudium und zusätzlich zum Lernpensum noch einen Job, Familie, Freunde und Hobbies im Leben unterbringen muss. Wir haben Tipps für Sie zusammengestellt, mit denen Ihnen das Lernen hoffentlich leichter fällt.

Wenn es Ihnen schwer fällt, während der Lerneinheiten am Ball zu bleiben, Ihre Gedanken leicht abschweifen oder Sie nach nur wenigen Minuten die Lerneinheit abbrechen, weil Ihnen scheinbar wichtigere Aufgaben einfallen, können unsere Tipps helfen, sich zum Durchhalten motivieren. Sie bieten auch einige Anreize, wenn Sie mitten im Studium mit Motivationsproblemen kämpfen.

1. Rituale während der Lerneinheit

Auch während des Lernen sollten Sie Rituale nutzen, um leichter durchzuhalten, Ihre Gedanken weniger abschweifen zu lassen und somit effektiver zu werden.


Vergangene Woche haben wir Ihnen bereits erklärt, dass Sie schon zu Beginn der Lerneinheit Pausen einplanen sollten. Eine gute Methode dafür ist die „Comodoro“-Methode, bei der Sie für 25 Minuten lernen, ohne sich eine Ablenkung zu erlauben. Das bedeutet: keine Emails lesen, nicht aufs Handy schauen und auch nicht im Internet surfen- es sei denn, es ist für Ihren Lernerfolg erforderlich. Dann gibt es 5 Minuten Pause.


Der Name kommt vom Küchentimer, der wie eine Tomate aussieht und ursprünglich dazu diente, die 25 Minuten herunter zu zählen. Heute geht das mit Apps oder verschiedenen Hilfsmitteln aus dem Internet.


Daneben gibt es natürlich eine ganze Menge andere Methoden. Sie können die Aufgaben in Wichtigkeit und in benötigte Zeit einteilen und dementsprechend ordnen. Oder Sie schreiben sich am Ende einer jeden Lerneinheit eine To-Do-Liste mit Aktivitäten, die Sie beim nächsten Mal durchstreichen. Denn es kann sehr befriedigend sein, so visuell zu sehen, was Sie alles geschafft haben.


2. Durchhalten sichtbar machen- Kalenderkette

Am Anfang des Studiums sind Sie wahrscheinlich sehr motiviert. Nutzen Sie diese Motivation und fangen Sie einfach an zu lernen! Notieren Sie sich die Zeit, die Sie mit Lernen verbracht haben, im Kalender. Versuchen Sie dann, die gleiche Zeit auch am Tag darauf zu lernen. Vermerken Sie auch das im Kalender. Sie werden so sehr schnell eine „Kette“ im Kalender sehen, die Sie doch hoffentlich nicht durchbrechen wollen? Durch die Lernkette im Kalender werden Sie so motiviert, jeden Tag wenigstens ein bestimmtes Minimum für Ihr Studium zu tun und kommen so garantiert schneller ans Ziel!


3. Erfolge sichtbar machen

Nichts motiviert so, wie Erfolg. Setzen Sie sich deshalb kleine Zwischenziele. Verdeutlichen Sie sich jeden Tag, was Sie geschafft haben- die Kalenderkette ist dafür übrigens wunderbar geeignet!


Etwas größere Zwischenziele sollten durchaus Grund zum Feiern geben. Setzen Sie sich Meilensteine und gönnen Sie sich etwas, wenn Sie diese erreicht haben, ein gutes Glas Wein, ein Abendessen oder vielleicht sogar ein freies Wochenende? 


Beziehen Sie auch Ihre Familie, Partner oder Freunde mit ein. Wenn diese wissen, dass Sie auf einen Meilenstein zusteuern, können sie Sie besonders intensiv unterstützen. Geteilte Freude ist darüber hinaus doppelte Freude, wenn sie den Meilenstein dann erreichen!


Im dritten Teil dieser Serie zeigen wir Ihnen Möglichkeiten, um eine Lernphase erfolgreich abzuschließen.