Ihr Ratgeber zum Fernstudium in Deutschland
Jetzt vergleichen!

Freitag, 10 Dezember, 2010

Ein Studium ohne Abitur erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit – Mitte Oktober haben erneut 80 Studienanwärter mit Berufserfahrung die Aufnahmeprüfung für das Studium ohne Abitur an der Hamburger Fern-Hochschule (HFH) bestanden. Sie wollen ihr berufsbegleitendes Studium an Deutschlands größter Fernhochschule Anfang Januar 2011 beginnen.

Der alternative Zugang zum Studium an der HFH habe sich bereits seit Jahren bewährt, führt der Präsident der HFH aus. Der Anteil der Studierenden ohne Abitur liegt in den Hochschulstudiengängen bereits bei fünf Prozent und ist ein Indiz für die Attraktivität des Angebots. Dabei schneiden die Studierenden ohne (Fach)Abitur während des Studiums nicht schlechter ab als Studenten mit Abitur! Die nächste Aufnahmeprüfung findet Mitte November statt, auch dann ist der Semesterbeginn zum 01. Januar 2011 noch möglich.

Nach § 38(1) des Hamburgischen Hochschulgesetzes kann man als Berufstätiger mit abgeschlossener beruflicher Ausbildung und mehrjähriger Berufserfahrung zum Hochschulstudium zugelassen werden, wenn eine Aufnahmeprüfung abgelegt und bestanden wird. Schwerpunkt der Eingangsprüfung sind Fragestellungen der Elementarmathematik, darüber hinaus ist eine Problemerörterung vorzulegen, in der auf Inhalte, Ausdrucksweise und Rechtschreibung abgestellt wird.

Interessierte, die bereits über einen Fach(Hochschulabschluss) verfügen, können sich bis Mitte November für das nächste Semester einschreiben. Studienbeginn ist ebenfalls Anfang Januar 2011.

Die Hamburger Fern-Hochschule ist seit 1997 staatlich anerkannt. Sie verzeichnet derzeit rund 9000 Studierende und ist damit die größte deutsche private Fernhochschule. Sie bietet berufsbegleitende Bachelor-, Diplom- und Master-Studiengänge in Wirtschaft, Technik, Gesundheit und Pflege als Fernstudium an. Je nach Ausrichtung sind die Studiengänge von den Agenturen ACQUIN oder ZeVA akkreditiert.